Standardmäßig maximale Sicherheit

Benutzer auf der ganzen Welt kommen zu Viber, um mit Freunden, der Familie, Kollegen und Bekannten offen und authentisch zu kommunizieren. Manche Gespräche sind offen und lustig. Manche sind persönlich, intim und sehr vertraulich. Sie alle haben gemeinsam, dass sie privat sind. Es ist unsere Aufgabe, diese Privatsphäre zu schützen, damit du nicht zweimal darüber nachdenken musst, was du auf Viber teilen kannst und was nicht.

Standardmäßig maximale Sicherheit

Standardmäßige End-to-End-Verschlüsselung

Wir wissen, dass du private Kommunikation wünscht, ohne uns in Kenntnis setzen zu müssen. Auf Viber ist eine End-to-End-Verschlüsselung Standard und keine Sonderfunktion oder besondere Option, die in deinen App-Einstellungen aktiviert werden muss. Standardmäßig kannst nur du und die Menschen, mit denen du kommunizierst, deine Nachrichten lesen oder deine Anrufe hören, noch nicht einmal Viber. Die von dir gesendeten Nachrichten gelangen in Form eines Codes, den nur das Gerät des Empfängers in reinen Text übersetzen kann, von deinem Gerät zum Empfänger.

Sicherheit, der du vertrauen kannst

Wenn deine Chats durch eine End-to-End-Verschlüsselung geschützt sind, kann niemand anderes darauf zugreifen. Aber vielleicht noch viel wichtiger ist, dass Viber keinen Zugriff darauf hat, was bedeutet, dass nichts, was du teilst, später zu Werbezwecken verwendet wird. Viber kann nichts teilen, über das es nicht verfügt. Da Viber keinen Zugriff auf die Inhalte deiner Gespräche hat, können sie nicht mit Drittanbietern oder seiner Muttergesellschaft (Rakuten) geteilt werden. Deshalb kannst du sicher sein, dass dir auf einmal Werbungen angezeigt werden, die sich auf etwas beziehen, über das du mit einem Freund auf Viber gesprochen hast.

Mehr als Verschlüsselung

Aber nicht nur deine Kommunikation ist standardmäßig durch eine End-to-End-Verschlüsselung geschützt, sondern es wird auch nichts auf Viber-Servern gespeichert, was einmal gesendet wurde. Viber-Server werden zur Übertragung deiner Nachrichten verwendet und bleiben nur solange damit verbunden, bis der Empfänger für den Erhalt verfügbar ist. Wenn das Telefon des Empfängers ausgeschaltet ist oder er keine Internetverbindung hat, werden deine Nachrichten auf Viber-Servern warten — immer noch sicher und verschlüsselt — bis das Gerät empfangsbereit ist.

360°-Sicherheitsmaßnahmen

Die von dir geteilten Informationen werden immer über unsere Sicherheitssysteme überwacht, damit du nicht zweimal darüber nachdenken musst, was du auf Viber teilen kannst und was nicht.

In-Transit-Verschlüsselung

Nachrichten werden bei der Zustellung über das Internet von deinem Gerät an das des Empfängers verschlüsselt.

End-to-End-Verschlüsselung

Kodierungsschlüssel befinden sich auf Benutzergeräten und sonst nirgendwo. So kann niemand — noch nicht einmal Viber — deine Nachrichten lesen.

Vertrauenswürdige Kontakte

Durch den Austausch von Sicherheitsschlüssel bestätigst du die Identität der Personen, mit denen du chattest. Viber benachrichtigt dich, falls sich irgendetwas an den Daten des Kontakts ändert.

Absolut vertraulich

Ergänzend zur End-to-End-Verschlüsselung bieten Datenschutzfunktionen besonders vorsichtigen Benutzern die Möglichkeit, hochsensible Daten zu teilen.

Ausgeblendete Chats

Blende Gespräche aus deiner Chat-Liste aus und greife bei Bedarf über einen PIN darauf zu.

Geheime Chats

Halte Gespräche geheim mit selbstzerstörenden Timern für alle Nachrichten, Screenshot-Warnungen und mehr.

Auf dem Radar

Steuere, wann Andere deinen Onlinestatus und den Versandstatus der Nachrichten, die sie dir senden, sehen können.

Erfahre mehr über die End-to-End-Verschlüsselung von Viber für Anrufe und Nachrichten auf unserer Support-Seite.

Das Sicherheitsprotokoll von Viber wurde mit demselben Double Ratchet-Protokoll entwickelt, das in Open Whisper Systems Signal-Anwendungen verwendet wurde, tauscht jedoch keinen Quellcode aus. Unser gesamte Sicherheitsübersicht ist hier verfügbar.